Ibrance (Palbociclib) — Hintergründe zur Nutzenbewertung durch den G-BA

Seit Ende 2016 ist das Medikament Ibrance in Deutschland erhältlich, welches zur Behandlung des metastasierten Brustkrebses eingesetzt wird. Das Gesetz sieht vor, dass in den folgenden sechs Monaten eine Nutzenbewertung durch den Gemeinsamen Bundesausschuss erfolgt, die nun abgeschlossen ist.

Im Ergebnis kann im Vergleich mit bestehenden Therapien kein Vorteil für Patientinnen festgestellt werden, da die Nebenwirkungen teilweise erheblich sind und die Lebensqualität mitunter mindern, ohne bislang erkennbar das Überleben zu verlängern. Damit wird der angestrebte Preis von 66.000 EUR pro Jahr nicht realisiert werden können, da die Vergleichstherapie nur wenige hundert Euro kostet. Ob der Hersteller das Medikament dann weiterhin in Deutschland vertreiben wird, bleibt abzuwarten. Wir fordern ihn auf, valide Daten zum Gesamtüberleben zu erheben, damit betroffene Patientinnen beim Behandlungserfolg sicher sein können, wenn sie zwischen Nebenwirkungen und Lebensqualität abwägen müssen.

Hintergründe zur Nutzenbewertung finden Sie hier in der Ausarbeitung von Markus Grill, correctiv.org.

veröffentlicht am 06.06.2017
aktualisiert am 14.06.2017