Teilnehmende für Online-Erhebung gesucht im Projekt „Angehörige krebskranker Menschen – Erhebung von Belastungen und Unterstützungsbedarf an Selbsthilfeangeboten (ANKER)“

Die Bundesverbände im Haus der Krebs-Selbsthilfe überlegen aktuell, neue Angebote für Angehörige zu entwickeln. Um zu erfahren, was Angehörige brauchen, wird in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Selbsthilfeforschung am Uniklinikum Freiburg im Rahmen des ANKER-Projekts untersucht , welche Belastungen Angehörige erleben, welche neuen Aufgaben sie übernehmen, wie sich die neue Lebenssituation auf die Beziehung zu dem erkrankten Angehörigen auswirkt und welche Unterstützung sie benötigen.

Wer kann teilnehmen?
Folgende Angehörige ab 18 Jahren können an der Online-Umfrage teilnehmen:
Lebenspartner*innen krebserkrankter Menschen
Eltern von erwachsenen, an Krebs erkrankten Kindern
• Erwachsene Kinder krebserkrankter Eltern
Eine Teilnahme ist auch möglich, wenn die Krebserkrankung nicht mehr akut ist oder die 
erkrankte Person verstorben ist.

Welchen Nutzen bietet die Teilnahme?
Mit der Teilnahme an der Befragung wird ein wichtiger Beitrag zum besseren Verständnis der Situation von Angehörigen krebskranker Menschen geleistet. So können Belastungen von Angehörigen erkannt und entsprechende neue Unterstützungsangebote durch die organisierte Selbsthilfe geschaffen werden.

Wie kann ich teilnehmen?
Der Fragebogen kann online im Browser ausgefüllt werden. Die Teilnahme dauert etwa 30 Minuten. Für eine bessere Lesbarkeit wird empfohlen, die Online-Umfrage auf einem Laptop, Tablet oder Computer zu bearbeiten.

Hier gelangen Sie direkt zur Online-Umfrage:
https://stuz-redcap.ukl.uni-freiburg.de/surveys/?s=NJWXYN3NTHJ33KMX
siehe auch den Flyer zur Erhebung

Ansprechpartnerinnen:
Martina Breuning & Esther Reutner
Ankerprojekt – Angehörige krebskranker Menschen
Erhebung der psychosozialen Belastungen und Bedarfsanalyse für selbsthilfe-basierte Unterstützungsangebote (ANKER)
Gefördert durch die Deutsche Krebshilfe

UNIVERSITÄTSKLINIKUM FREIBURG
Tumorzentrum Freiburg – CCCF
Stiftungsprofessur Selbsthilfeforschung

Dr. Martina Breuning
Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Psychologin
Telefon: +49 761 270-71550
(Ich arbeite in Teilzeit. Sie erreichen mich am Besten Mo-Mi und Fr vormittags
zwischen 8-12.30 Uhr oder per email)

Esther Reutner, M.Sc.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Psychologin
Telefon: +49 761 270-71551

Hugstetterstr. 49 · 79106 Freiburg
Telefax: +49 761 270-71569

www.uniklinik-freiburg.de

veröffentlicht am 24.07.2023
aktualisiert am 24.07.2023