Infothek

Die Infothek stellt Hintergründe und Informationen zu aktuellen Themen zusammen. Ihre Inhalte wachsen kontinuierlich mit den Entwicklungen in der Interessensvertretung, der Mitbestimmung und in der Selbsthilfe. Schauen Sie gern wieder vorbei.


Thema: Ergebnisse der „UTA – Unterwegs trotz alledem“ Begleitstudie 2023 – wissenschaftlich begleitet durch die Universitätsmedizin Greifswald und Universitätsmedizin Rostock
Referentin: Dr. phil. Sabine Felser, Universitätsmedizin Rostock, Leitung der AG Hämatologische und Onkologische Trainingstherapie
Beschreibung:
Im Rahmen der Begleitstudie haben Krebsbetroffene und Nicht-Betroffene einen Monat lang ihre körperlichen Aktivitäten und ihr Befinden in einem Tagebuch dokumentiert. Insgesamt 54 Tagebücher konnten in die Analyse einbezogen werden. Wer an der Begleitstudie teilgenommen hat (Geschlecht, Alter, Bildungsstand, Wohnort) und was die Beweggründe waren, wird ebenso vorgestellt wie die beliebtesten Aktivitäten und absolvierten Schritte.
Nach dem Fachvortrag bleibt Zeit für Rückfragen. Gerne können auch im Vorfeld gezielte Fragen per E-Mail an uns eingereicht werden, die wir im Fachvortrag gerne erwähnen werden.

Wann: letzter Mittwoch im Monat, 28.02.2024
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Wie: online per Zoom
Dauer: 60 bis max. 90 Min.
Link zu „UTA“: Uta – Unterwegs trotz alledem – Kopf-Hals-M.U.N.D.-Krebs e.V. (kopf-hals-mund-krebs.de) und  Uta – Unterwegs trotz alledem (unterwegs-trotz-alledem.de)
Anmeldung: bis zum Tag zuvor – 27.02.2024 – per E-Mail mit dem Stichwort – Anmeldung Ergebnisse Studie UTA – eingereicht werden an info@kopf-hals-mund-krebs.de
Für wen: Die Online-Veranstaltung ist offen für alle Betroffenen, Ihre Angehörigen und Interessierte Personen

Auf – allgemein Verständliche Sprache – wird im Vortrag geachtet


Bonn, den 05.02.2024 – „Wir sind auch betroffen“ – Belastungen im Alltag der Angehörigen

Die Selbsthilfeorganisation ILCO hat rund 6000 Mitglieder bundesweit. Davon sind auch 450 Mitglieder Angehörige von Erkrankten. Im gesamten Bundesgebiet sind davon 80 Mitglieder aktiv ehrenamtlich tätig. Eine dieser Ehrenamtlichen ist Birgit Herting, die wegen ihres Mannes in die ILCO eingetreten ist. Sie ist seit Herbst im NRW-Landesvorstand gewählt und setzt sich dafür ein, dass die Angehörigen auch bei den Arztgesprächen dabei sind. Im Online-Magazin mehr erfahren.


Bonn, 29.01.2024 Blutkrebs ist den meisten Menschen ein Begriff. Dass es sich dabei lediglich um einen Sammelbegriff für eine Vielzahl von Erkrankungen handelt, ist hingegen weniger geläufig. Anlässlich des Weltkrebstags am 4. Februar hat die Deutsche Leukämie- & Lymphom-Hilfe in Bonn ein paar Fakten dazu.

Blutkrebs betrifft meist Erwachsene
Viele Menschen denken bei Blutkrebs zuerst an Leukämie bei Kindern. Dabei sind in rund 98 Prozent der Fälle Erwachsene betroffen. Der Grund: Eine Blutkrebserkrankung entsteht, wenn eine weiße Blutzelle entartet und sich unkontrolliert vermehrt. Der größte Risikofaktor für solche zufälligen Veränderungen ist das Alter.

weiter…

BAG SELBSTHILFE fordert tragfähige Strategien für eine zukunftsorientierte Engagementspolitik

Düsseldorf 4.12.2023. Täglich helfen Menschen freiwillig und unentgeltlich mit großem Engagement und Kreativität im Rahmen von Verbänden oder Vereinen, Bürgerinitiativen oder Netzwerken. Vor allem die gesundheitsbezogene Selbsthilfe ist zu 90 Prozent vom Ehrenamt getragen. Das macht sie zu einer unverzichtbaren Säule der Gesellschaft. Denn sie schließt die Lücken überall dort in der Beratung, Betreuung und Versorgung von chronisch kranken und behinderten Menschen sowie deren Angehörigen, wo Personal, Geld und Zeit fehlen. Damit sich auch zukünftig Menschen für das Gemeinwohl einsetzen, ist ein Umdenken weg von einem „Selbstverständlichkeitshabitus“ hin zu Wertschätzung, Bewußtseinsförderung und Stärkung dringend notwendig.
weiter…