Experten der Onkologie und Vertreter von Krebs-Selbsthilfeorganisationen stehen Ihnen mit Vorträgen und für Fragen zur Verfügung.

Die Veranstalter laden Sie herzlich ein zum:

PATIENTEN KONGRESS
27. Januar 2018 | ab 9:30 Uhr

La Strada Hotel Kassel
Raiffeisenstr. 10
34121 Kassel

Der Eintritt ist frei.

weiter…

Experten der Onkologie und Vertreter von Krebs-Selbsthilfeorganisationen stehen Ihnen mit Vorträgen und für Fragen zur Verfügung.

Die Veranstalter laden Sie herzlich ein zum:

PATIENTEN KONGRESS
07. Oktober 2017 | ab 9:30 Uhr

Stadthalle Bielefeld, Konferenzeingang
Willi-Brandt-Platz 1
33602 Bielefeld

Der Eintritt ist frei.

weiter…

Der Krebsaktionstag findet alle zwei Jahre am Abschlusstag des Deutschen Krebskongresses in Berlin statt und wird von der Stiftung Deutsche Krebshilfe, der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. und der Berliner Krebsgesellschaft e. V. organisiert. Das Haus der Krebs-Selbsthilfe – BV ist Unterstützer des Krebsaktionstags.

Die Veranstalter laden Sie herzlich ein zum

8. KREBSAKTIONSTAG
24. Februar 2018 | 9:00 – 17:00 Uhr
Citycube Berlin

Der Eintritt ist frei.

weiter…

Das Haus der Krebs-Selbsthilfe – BV ist zusammen mit seinen Mitgliedsverbänden Unterstützer der Offenen Krebskonferenz 2017 in Rostock. Wir laden Patienten, Angehörige und Intressierte ein, am 18. November 2017 von 10:00 bis 16:30 Uhr sich in Vorträgen und Beratung rund um das Thema Krebs zu informieren.  Die Teilnahme ist kostenfrei.

Patient-Sein heute: Gemeinsam stark!

Nähere Informationen zu Anreise und Programm:

OKK 2017_Ankündigungsflyer (PDF)
Internetseite zur OKK 2017 (externer Link)

 

Modellprojekt für die Psychoonkologie in Deutschland

Es ist hinreichend gesichert, dass psychoonkologische Therapien wirksam sind. Unklar ist, in welchem Ausmaß diese Therapien in der täglichen Patientenversorgung im Krankenhaus und im niedergelassenen Bereich eingesetzt werden müssen. Ebenfalls nicht geklärt ist, wie die psychoonkologische Patientenversorgung im deutschen Gesundheitswesen flächendeckend, d.h. in Ballungsräumen und ländlichen Gebieten, erbracht werden kann.

Im Rahmen des Projektes „Integrierte, sektorenübergreifende Psychoonkologie“ (isPO) wird bis Ende 2021 ein psychoonkologisches Versorgungsprogramm entwickelt, umgesetzt und evaluiert. In diesem Programm werden die Strukturen, Prozesse und Ergebnisse der Versorgung beschrieben, die Leistungserbringung transparent und nachprüfbar dokumentiert sowie Maßnahmen der Qualitätssicherung durchgeführt.

Die Leitung des Projektes liegt bei der Klinik I für Innere Medizin an der Uniklinik Köln in Kooperation mit Haus LebensWert e.V.

Das Projekt isPO setzt damit die Forderung des Nationalen Krebsplans der Bundesregierung um, die „onkologischen Versorgungsstrukturen und die Qualitätssicherung“ weiter zu entwickeln. Es wird für vier Jahre mit insgesamt ca. 9,1 Millionen Euro aus dem Innovationsfonds gefördert.

Das Haus der Krebs-Selbsthilfe ist Konsortialpartner in dem Projekt und berät in allen Fragen der Patientensicht.

Projektbeschreibung und Projektfortschritt lesen Sie bitte auf der Homepage des isPO

Da die Diskussion um die angebliche Wirksamkeit von Methadongaben als Krebstherapie ein sich selbst verstärkendes Ausmaß erreicht hat, ist es für das Haus der Krebs-Selbsthilfe mit seinen neun Bundesverbänden notwendig geworden, dem nicht nur entschieden entgegen zu treten, sondern Lösungen anzustreben. Wer die mediale Spreu vom medizinischen Weizen trennt, erkennt sehr schnell, dass hier oftmals mit den verständlichen (Lebens-)Ängsten von Krebspatienten unverantwortlich umgegangen wird. Daher tut sachliche Aufklärung dringend Not, die wir hiermit leisten wollen.

weiter…