Arbeits­kreis der Pankreatek­tomierten e.V. – Bauch­speichel­drüsen­erkrankte

Adresse

AdP e.V. Bauchspeicheldrüsenerkrankte
Thomas-Mann-Str. 40
53111 Bonn

Telefonnummer
0228 33 88 9-251 od. -252
Faxnummer
0228 33 88 9-253
Erreichbarkeit

Mo. - Fr. 09:00 - 14:00 Uhr

Soziale Medien
Krankheitsspektrum
Tumore und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
Kurzauskunft über den Verband

Die schwierigen und vielfältigen Situationen nach einer Operation an der Bauchspeicheldrüse brachten Betroffene 1976 in Heidelberg auf die Idee, einen Arbeitskreis der Pankreatektomierten zu gründen. Es war genau die Zeit, in der sich in Deutschland Menschen zusammenfanden, um lebenswichtige Probleme unter dem Motto „ Hilfe durch Selbsthilfe“ lösen zu wollen.

Von Anfang an waren Ärzte und Diätassistentinnen an unserer Seite. Ursprünglicher Zweck des AdP war allein die Förderung der Gesundheit und Rehabilitation von partiell und total Pankreasoperierten. Seit ca. 1995 beziehen wir auch Menschen, die an anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse leiden – chronische Erkrankungen, Auto-Immunerkrankungen und Erkrankungen mit einem Neuroendokrinen Tumor -, in unsere Tätigkeit ein. Jährlich erkranken inzwischen in Deutschland mehr als 16.500 Menschen an einem Tumor der Bauchspeicheldrüse. Wir schätzen, dass jährlich ca. 65.000 Menschen an einer chronischen (Bauchspeicheldrüsenentzündung) in Deutschland erkranken.

Seit 1979 ist der AdP ein eingetragener Verein. Wir sind gemeinnützig tätig. Im Laufe seiner 40-jährigen Geschichte hat der AdP mit der Hilfe von Ärzten verschiedener Disziplinen, Ernährungswissenschaftlern, Psychologen und Sozialexperten ein gut funktionierendes System der Hilfe nach einer Erkrankung der Drüse entwickelt, das allseitig Anerkennung findet.

Der AdP ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband, in der Gesellschaft für Rehabilitation bei Verdauungs-und Stoffwechselerkrankungen e.V. (GVRS), im Deutschen Pankreasclub, in der deutschen Diabetes Föderation und in der Gastro-Liga e.V.

Der AdP wird von der Deutschen Krebshilfe umfassend finanziell gefördert.

Ein wissenschaftlicher Beirat von Pankreasexperten der unterschiedlichsten medizinischen Bereichen unterstützt den Vorstand des AdP und die über 60 Regionalgruppen in ganz Deutschland mit wichtigen, aktuellen medizinischen und gesundheitspolitischen Informationen.

Augenblicklich sind 1300 Mitglieder Im AdP organisiert.