Bundes­verband der Kehl­kopf­operierten e. V.

Adresse

Bundesverband der Kehlkopfoperierten e. V.
Thomas Mann Str. 40
53111 Bonn

Telefonnummer
0228 33 88 9-300
Faxnummer
0228 33 88 9-310
Erreichbarkeit

Mo. - Do. 08:30 - 16:30 Uhr
Fr. 08:30 - 14:00 Uhr

Soziale Medien
Krankheitsspektrum
Ansprechpartner für alle Kehlkopfoperierten, Kehlkopflosen, Halsatmer sowie an Rachen- und Kehlkopfkrebs Erkrankten
Kurzauskunft über den Verband

In Deutschland erkranken jedes Jahr über 17.000 Menschen im Kopf-Hals-Bereich an Krebs. Mit einer absoluten Zahl von 2.990 Männern und 530 Frauen im Jahre 2013 (Robert-Koch-Institut 11/2016) weist Kehlkopfkrebs dabei die größte Anzahl an Neuerkrankungen in diesem Bereich auf.

Seit über 40 Jahren führt der Bundesverband bundesweit Menschen zusammen, deren Kehlkopf ganz oder teilweise entfernt wurde oder die auf Grund einer Rachen- bzw. Kehlkopfkrebserkrankung behandelt wurden. Er unterstützt die Kehlkopfoperierten, Kehlkopflosen, Halsatmer sowie an Rachen- und Kehlkopfkrebs Erkrankten sowie Ihre Angehörigen und klärt auf, wie ein Leben ohne Kehlkopf möglich und lebenswert ist.

Patientenbetreuer des Verbandes stehen Erkrankten bereits vor und nach der Operation und bei möglichen Therapien zur Seite.

Der Bundesverband ist selbstlos tätig, ist zentrale Anlaufstelle für die Betroffenen und Ihre Angehörigen und berät und informiert:

  • Erkrankte und vermittelt Kontakte für Betroffene zu Bezirks- und Ortsvereinen, Selbsthilfegruppen, Ärzten, Logopäden und Physiotherapeuten;
  • bei sozialrechtelichen Problemen und unterstützt bei der Beantragung von Schwerbehindertenausweisen, bei Problemen mit der Krankenkasse sowie bei Rentenfragen
  • in der vierteljährlich veröffentlichen Verbandszeitung „SPRACHROHR“ und auf der eigenen Internetseite zu aktuellen Themen über Krebserkrankungen im Kopf-Hals-Bereich
  • allgemeinverständlich in Informationsbroschüren und Ratgebern

Der Bundesverband verfolgt folgende Ziele:

  • Stärkung der stimmlichen, medizinischen, gesundheitlichen und beruflichen Rehabilitation
  • Förderung des Erfahrungsaustausches unter den Mitgliedern
  • Information der Behörden und politischen Gremien über die Probleme der Betroffenen
  • Vertretung der Anliegen von Betroffenen in der Öffentlichkeit

Aktuelles vom RSS-Feed des Selbsthilfeverbandes


Gerne weisen wir auf die neue Selbsthilfe-App der BAG Selbsthilfe, die ab sofort verfügbar ist, hin.

Mit der neuen Selbsthilfe-App stellt die BAG SELBSTHILFE ab sofort ein Informationsangebot zu den Verbänden der Selbsthilfe chronisch kranker und behinderter Menschen in digitaler Form für ihre Mitglieder, behinderte und chronische kranke Menschen sowie alle Interessierten zur Verfügung. Die Responsive Web App ist ab sofort unter www.selbsthilfe.app abrufbar.

„Die Corona-Pandemie bedeutet für die Selbsthilfeorganisationen chronisch kranker und behinderter Menschen eine bislang nie da gewesene Herausforderung. Mit der Selbsthilfe-App bieten wir nun einen digitalen und nach Indikationen aufgeschlüsselten Zugang zu den Angeboten unserer 120 Mitgliedsorganisationen und unterstützen damit sowohl die Organisationen als auch betroffene Menschen“, erklärt Dr. Martin Danner, Bundesgeschäftsführer der BAG SLEBSTHILFE.

Neben dem Rückblick auf die verbandliche und politische Arbeit der BAG SELBSTHILFE im Jahr 2020 sind hier auch die allgemeine Selbstdarstellung der Landesarbeitsgemeinschaften/Landesvereinigungen und der Mitgliedsverbände abrufbar. Die App steht ab sofort unter der Adresse „www.selbsthilfe.app“ zur Verfügung.

Die Umsetzung der App als Responsive Web App bedeutet, dass sich diese wie eine normale mobile App verhält, aber den zusätzlichen Vorteil hat, dass man die Informationen auch als Homepage, bzw. Desktop-Version aufrufen kann. Somit ist keine Installation der App auf einem mobilen Endgerät über einen App-Store notwendig. Auch Updates werden dadurch unnötig, da die Anwendung immer die aktuellen Daten bereitstellt.
Die Anwendung wird direkt auf dem Server der BAG SELBSTHILFE gehostet. Damit wird umfassender Datenschutz gewährleistet.


Webinare des Hautkrebs-Netzwerk Deutschland – für alle Interessierte

Gerne informieren wir Sie über die Öffnung der Webinar-Angebote für alle Patient*innen unabhängig vom Versicherungsstatus und der Art der Tumorerkrankung.
Bei Interesse der Online-Seminare schauen Sie gerne auf die Homepage des Hautkrebs-Netzwerk-Deutschland unter https://hautkrebs-netzwerk.de/neue-online-seminare-rund-um-krebs/ vorbei

Außerdem gibt es einen Youtube-Kanal des Netzwerks, auf dem die bereits stattgefundenen Webinare als Video zur Verfügung gestellt werden.
Youtube-Kanal

Die nächsten Webinare:

Körperliche Aktivität und Sport – was ist richtig für mich?

25.01.2021 15:30-16:30

https://www.edudip.com/de/webinar/korperliche-aktivitat-und-sport-was-ist-richtig-fur-mich/400724

Nahrungsergänzungsmittel bei Krebs – helfen sie wirklich?

28.01.2021 16:30-17:30

https://www.edudip.com/de/webinar/nahrungserganzungsmittel-bei-krebs-helfen-sie-wirklich/329422

Wo finde ich gute Informationen?

04.02.2021 16:30 – 17:30

https://www.edudip.com/de/webinar/wo-finde-ich-gute-informationen/442370

Das Gespräch mit dem Arzt – wie gelingt es am besten?

08.02.2021 15:30 -16.30

https://www.edudip.com/de/webinar/das-gesprach-mit-dem-arzt-wie-gelingt-es-am-besten/442328

Komplementäre und Alternative Medizin bei Krebs – was ist sinnvoll?

15.02.2021 16:30-17:30

https://www.edudip.com/de/webinar/komplementare-und-alternative-medizin-bei-krebs/272410

Ernährung bei einer Krebserkrankung – worauf sollte ich achten?

25.02.2021 16:30-17:30

https://www.edudip.com/de/webinar/ernahrung-bei-einer-krebserkrankung-worauf-sollte-ich-achten/329410


Aufgrund der anhaltenden Situation sowie den nun vorhandenen Virus-Mutationen müssen wir leider die Patiententage 2021 absagen!

Wir hoffen sehr, dass es uns im Jahre 2022 wieder möglich sein wird, diese durchzuführen.

Bleiben Sie weiterhin gesund und optimistisch.

Herzliche Grüße aus der Geschäftsstelle