Bundes­verband der Kehl­kopf­operierten e. V.

Adresse

Bundesverband der Kehlkopfoperierten e. V.
Thomas Mann Str. 40
53111 Bonn

Telefonnummer
0228 33 88 9-300
Faxnummer
0228 33 88 9-310
Erreichbarkeit

Mo. - Do. 08:30 - 16:30 Uhr
Fr. 08:30 - 14:00 Uhr

Soziale Medien
Krankheitsspektrum
Ansprechpartner für alle Kehlkopfoperierten, Kehlkopflosen, Halsatmer sowie an Rachen- und Kehlkopfkrebs Erkrankten
Kurzauskunft über den Verband

In Deutschland erkranken jedes Jahr über 17.000 Menschen im Kopf-Hals-Bereich an Krebs. Mit einer absoluten Zahl von 2.990 Männern und 530 Frauen im Jahre 2013 (Robert-Koch-Institut 11/2016) weist Kehlkopfkrebs dabei die größte Anzahl an Neuerkrankungen in diesem Bereich auf.

Seit über 40 Jahren führt der Bundesverband bundesweit Menschen zusammen, deren Kehlkopf ganz oder teilweise entfernt wurde oder die auf Grund einer Rachen- bzw. Kehlkopfkrebserkrankung behandelt wurden. Er unterstützt die Kehlkopfoperierten, Kehlkopflosen, Halsatmer sowie an Rachen- und Kehlkopfkrebs Erkrankten sowie Ihre Angehörigen und klärt auf, wie ein Leben ohne Kehlkopf möglich und lebenswert ist.

Patientenbetreuer des Verbandes stehen Erkrankten bereits vor und nach der Operation und bei möglichen Therapien zur Seite.

Der Bundesverband ist selbstlos tätig, ist zentrale Anlaufstelle für die Betroffenen und Ihre Angehörigen und berät und informiert:

  • Erkrankte und vermittelt Kontakte für Betroffene zu Bezirks- und Ortsvereinen, Selbsthilfegruppen, Ärzten, Logopäden und Physiotherapeuten;
  • bei sozialrechtelichen Problemen und unterstützt bei der Beantragung von Schwerbehindertenausweisen, bei Problemen mit der Krankenkasse sowie bei Rentenfragen
  • in der vierteljährlich veröffentlichen Verbandszeitung „SPRACHROHR“ und auf der eigenen Internetseite zu aktuellen Themen über Krebserkrankungen im Kopf-Hals-Bereich
  • allgemeinverständlich in Informationsbroschüren und Ratgebern

Der Bundesverband verfolgt folgende Ziele:

  • Stärkung der stimmlichen, medizinischen, gesundheitlichen und beruflichen Rehabilitation
  • Förderung des Erfahrungsaustausches unter den Mitgliedern
  • Information der Behörden und politischen Gremien über die Probleme der Betroffenen
  • Vertretung der Anliegen von Betroffenen in der Öffentlichkeit

Aktuelles vom RSS-Feed des Selbsthilfeverbandes


Wir weisen an dieser Stelle gerne nochmals auf den Youtube-Kanal der BAG Selbsthilfe e. V. hin.
Dort werden in kurzen Videos, auch alle mit Untertitel oder Audiodeskription, wichtige Themen verständlich erklärt.
Das aktuellste Video behandelt z. B. die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK).

Schauen Sie doch mal vorbei:
https://www.youtube.com/c/BAGSELBSTHILFEeV/videos


Heißen Sie ihre neuen Mitglieder im Verband willkommen! Ein paar Ideen und Vorschläge wie das aussehen kann, hat die BAG Selbsthilfe für Sie vorbereitet:

Mitgliedergewinnung, Mitgliederbindung und Mitgliederaktivierung sind wichtige Themen für die Selbsthilfe. Dabei geht es nicht nur um die erfolgreiche Ansprache von neuen Interessierten, sondern es geht auch darum, neu gewonnene Mitglieder im Verband willkommen zu heißen und in die bestehenden Strukturen einzuführen. Neumitgliedern wird das Ankommen im Verband erleichtert, wenn sie sich mit Informationen versorgt fühlen und sich einbezogen in die Abläufe des Verbandes wissen. Eine gut strukturierte und geplante Willkommenskultur ist also wichtig, damit die neuen Mitglieder aktiviert werden und Lust haben sich einzubringen.

Die BAG Selbsthilfe hat aus diesem Grund, und für Sie als Hilfestellung, ein Konzeptpapier zur Mitgliedergewinnung und der damit einhergehenden wichtigen Willkommenskultur zusammengestellt.
Außerdem gibt es einen 10-Punkte-Plan für eine gelungene Willkommenskultur.

Beides stellen wir Ihnen gerne unten als pdf-Dateien zur Verfügung.