Bundes­verband Prostata­krebs Selbst­hilfe e. V.

Adresse

Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V.
Thomas-Mann-Str. 40
D-53111 Bonn

Telefonnummer
0228 33 88 9-500
Faxnummer
0228 33 88 9-510
Erreichbarkeit

Mo. - Fr. 09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr

Soziale Medien
Krankheitsspektrum
Prostatakrebs
Kurzauskunft über den Verband

Der Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e. V. (BPS) ist ein gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Männern, die an Prostatakrebs erkrankt sind.

Gegründet 2000 gehören dem BPS mittlerweile 237 Selbsthilfegruppen an (Stand: Dezember 2016). Der BPS ist europaweit die größte und weltweit die zweitgrößte Organisation von und für Prostatakrebspatienten.

Unterstützt wird er von der Stiftung Deutsche Krebshilfe.


Aktuelles vom RSS-Feed des Selbsthilfeverbandes


25.06.2021 (17.30 bis 18.30 Uhr): Prof. Dr. Andreas Manseck, Direktor der Klinik für Urologie und Leiter des Prostata­karzinom­zentrums im Klinikum Ingolstadt, setzt seine Vortrags­reihe zum Thema „ Prostatakrebs – Klinische Versorgung“ mit dem Vortrag „Stanz­biopsie mit oder ohne MR-Fusion und ihre Indikation“ fort. Nutzen Sie für die Teilnahme diesen Link (jeweils neben der Veranstaltung) bei unserem Veranstalter SerBiss (Raum ist 15 Minuten vor der Veranstaltung geöffnet). Wenn Sie diesen Link vor der Veranstaltung nutzen, können Sie sich im Vorfeld für die Veranstaltung registrieren und erhalten zusätzliche Erinnerungen aus dem System. Weiterer Vortrag in dieser Reihe: 11.08.2021: Zusätzliche medikamentöse Versorgung – Wann ist was sinnvoll?  

Der Beitrag 25. Juni 2021 – Fortsetzung der Online-Vortrags­reihe „Prostata­krebs – Klinische Versorgung“ erschien zuerst auf Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V..


Mit dem digitalen Impf­pass kann der volle Corona-Impfschutz per Smart­phone nachgewiesen werden. Das Impf­zertifikat erhält man in Form eines QR-Codes nun direkt nach der vollständigen Impfung im Impf­zentrum oder in der Arzt­praxis. Der Code wird in der Regel auf Papier ausgedruckt und kann dann mit dem Smart­phone eingelesen werden.

Dieses Digital­zertifikat ist eine freiwillige Ergänzung des weiterhin gültigen gelben Impf­heftes aus Papier. Der Nachweis wird per QR-Code in einer App auf dem Smart­phone hinterlegt. Hierzu kann die eigens vom Robert Koch-Institut (RKI) herausgegebene CovPass-App (ohne Kontakt­verfolgungs­funktion) oder die offizielle Corona-Warn-App (ab Version 2.3) genutzt werden. Ab Mittwoch kann das Impf­zertifikat auch in der Luca-App angezeigt werden. Alle Apps sind im AppStore oder bei GooglePlay erhältlich.

Die bereits vollständig geimpften Bürger erhalten den digitalen Nachweis nachträglich. Wer im Impf­zentrum geimpft wurde, soll in den kommenden Tagen per Post oder E-Mail einen QR-Code zugeschickt bekommen. Auch Apotheken stellen nachträglich Zertifikate aus. Teilnehmende Apotheken finden Sie hier.

Wer kein Smart­phone hat, der kann den Impf­nachweis auch ausdrucken und so nutzen. Ein Impf­nachweis analog über das gelbe Impf­heft ist ebenfalls möglich.

Lesen Sie weiter in tagesschau.de

Der Beitrag Digitaler Impfpass nun erhältlich erschien zuerst auf Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V..


Online-Veranstaltung „Onkologisches Spitzenzentrum – Was habe ich als Patient davon?“ für Patienten, Angehörige und Interessierte

Veranstalter: Comprehensive Cancer Center Hannover der Medizinische Hochschule Hannover

Online-Veranstaltung

Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet über Live-Event Microsoft Teams statt. Eine Teilnahme ist per PC, Tablet oder Smartphone möglich. Anmeldungen per E-Mail an Onkologisches.Zentrum@mh-hannover.de mit dem Betreff „Onkologisches Spitzenzentrum“.
Alle Informationen sowie das gesamte Programm finden Sie hier.

}

17.00 bis 20.00 Uhr

Der Beitrag 28. Juni 2021 erschien zuerst auf Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V..